Direkt zum Inhalt

Startup der Universität Stuttgart gewinnt vier Preise

  • 27.09.2021

  • Category: Personalsuche

Die Universität Stuttgart fördert Gründungsinteressierte und Startups. Darunter ist auch das erfolgreiche Studierenden-Team hydrop water systems, das beim Finale eines landesweiten Wettbewerbs in Baden-Württemberg gewonnen hat.

 

Nach drei Monaten intensiver Auseinandersetzung mit ihrem Geschäftsmodell, Prototyping und Pitchvorbereitung konnte das Uni-Startup hydrop schließlich die Korken knallen lassen: Aus einem Startfeld von mehr als 100 teilnehmenden Teams, gewann hydrop den Publikumspreis, den Sustainability-Award, den KI-Award und den Gesamtsiegerpreis des Academic Seed Accelerator Programm Baden-Württembergs. Dabei handelt es sich um einen landesweiten Wettbewerb für Studierende an baden-württembergischen Hochschulen und Universitäten. Die Studierenden der Universität Stuttgart freuen sich über ihren Erfolg: "Neben Geldpreisen ermöglicht uns das die Teilnahme am Startup BW Elevator Pitch Event sowie bei dem Programm der KI-Garage Heidelberg – beides eine unglaublich wertvolle Bereicherung für unsere KI-basierte Lösung."

junge Menschen

Was macht hydrop eigentlich?

"Wir wollen das zunehmend ernste Problem der Wasserverschwendung anpacken. Immer wieder hört man von Waldbränden und Dürren, in Deutschland gab es zuletzt drei Dürresommer in Folge. Wir wollen das Bewusstsein für dieses Problem stärken, indem wir jeder Verbraucherin und jedem Verbraucher eine detaillierte Aufschlüsselung ihres und seines Wasserverbrauchs in einer App präsentieren. So weiß man gleich, wieviel Wasser man beim Duschen, Rasensprengen oder auch beim Geschirrspülen verbraucht hat,“ erklärt das Team.

Studien haben gezeigt, dass bereits die Anzeige des Verbrauchs diesen deutlich senken kann. Ermöglicht werde ihr System durch einen vernetzten Zähler und KI-basierte Datenverarbeitung. Abgerundet wird die App durch zahlreiche Informationen rund ums Thema Wasser und die Möglichkeit, sich mit anderen Wassersparenden zu verbinden.

Universität fördert Gründungsinteressierte

Viel Unterstützung für ihre Geschäftsidee haben die Studierenden vom Institut für Entrepreneurship und Innovationsforschung der Universität Stuttgart und dem AWAKE-Programm erhalten. Dort entstand auch ihre Geschäftsidee. Wer sich mit einer Idee oder einem Forschungsergebnis selbstständig machen und ein Startup gründen möchte, findet an der Universität Stuttgart zahlreiche Lehr- und Weiterbildungsangebote sowie Beratungsmöglichkeiten und Informationen.