Nebenjob im Supermarkt: Das sind die Vorteile

Kategorie: Jobsuche

An den Spruch jedes überforderten Mathelehrers erinnerst du dich wahrscheinlich noch sehr gut: Wenn du das nicht kannst, landest du an der Kasse. Was leicht ironisch ist. Denn schließlich sollten Kassierer im Umgang mit Geld und damit im Fach Mathe zumindest Grundwissen mitbringen. Bis zu dieser Erkenntnis kam es erst gar nicht, da Otto-Normal-Mathelehrer viel zu schnell wieder in die Sphären der höheren Algebra abdriftete. Spätestens beim obligatorischen Gang zum Supermarkt nach dieser Tortur fiel dir dann auf: Ohne Kassierer ständest du jetzt nicht nur ohne Mathekenntnisse, sondern auch ohne deinen wohlverdienten Snack da.

Nachdem wir nun erfolgreich die Wichtigkeit der Existenz von Mitarbeitern im Einzelhandel thematisiert haben, können wir auch noch einen Schritt weitergehen. Wie wäre es denn mit einem Nebenjob im Supermarkt? Egal, ob du Student oder aktuell noch auf der Suche nach einem Zuverdienst bist: Als Aushilfe im Supermarkt zu arbeiten hat mehr Vorteile, als du vielleicht auf den ersten Blick erkennen kannst.

Welche Jobs werden eigentlich im Einzelhandel ausgeschrieben, für die du keine besonderen Vorkenntnisse benötigst? Wo findest du diese Stellenausschreibungen?  Warum solltest du dich für einen Job im Supermarkt bewerben? Und bist du überhaupt geeignet, um Regale aufzufüllen, mit Kunden umzugehen und an der Kasse zu sitzen? In diesem Artikel findest du ein paar Antworten auf diese Fragen. Vielleicht machst du dich ja danach an deine erste Bewerbung  für einen Nebenjob im Einzelhandel. Egal, wie du dich entscheidest: Viel Erfolg!

Universum Supermarkt: Welche Jobs gibt es hier?

Supermärkte sind inzwischen so selbstverständlich, dass keiner sich mehr über die gefüllten Regale wundert. Im Gegenteil: Falls es an der Kasse einmal ein bisschen länger dauert, wird sogar die geduldige Tante Hildegard schnell zum Rambo unter den Einkaufswagenschiebern. Hinter den gefüllten Regalen, dem reibungslosen Ablauf an der Kasse und den stabilen Preisen steckt allerdings ein komplexes System, das Otto-Normal-Einkäufer bereits nach fünf Minuten überfordern würde. Eckpfeiler dieses Systems sind die Mitarbeiter im Einzelhandel. Je nach Vorkenntnissen und Ausbildungsstand wirst du im Supermarkt auf folgende Jobs treffen:

#1 Filialleiter

Der Filialleiter trägt die Verantwortung für den Einkauf, den Absatz und die Mitarbeiter. Je nach Größe des Supermarkts sind diese Verantwortlichkeiten auf mehrere Personen aufgeteilt. Als Aushilfe kannst du zum Beispiel als Assistenz des Filialleiters eingesetzt werden, wobei du meistens Aufgaben im Büro erledigst. Dieser Nebenjob ist besonders interessant für Einsteiger im Einzelhandel.

#2 Abteilungsleiter

Wenn es sich um einen etwas größeren Supermarkt handelt, ist die Verkaufsfläche in einzelne Bereiche aufgeteilt. Dabei kann es sich zum Beispiel um die Käserei, die Fleischerei und die Drogerieprodukte handeln. Manchmal wirst du als Aushilfe übergreifend eingesetzt, in den meisten Fällen erfolgt aber eine feste Zuordnung des Jobs in eine Abteilung.

#3 Kassierer

Diesen Job kennt fast jeder, die genauen Vorgänge dagegen sind vielen unbekannt. Als Aushilfe wirst du im Supermarkt oft und gerne an der Kasse eingesetzt. Bei diesem Job hast du sehr viel Kundenkontakt und trägst eine hohe Verantwortung, da am Ende der Schicht hohe Summen in deiner Kasse liegen.

#4 Ladenhilfe

Ladenhelfer sind diejenigen, die Regale einräumen oder umräumen und Kunden dabei helfen, bestimmte Lebensmittel oder Produkte zu finden. Bei diesem Job brauchst du ein gutes Erinnerungs- und Orientierungsvermögen sowie eine gewisse körperliche Fitness.

5 Vorteile für Minijobber im Einzelhandel

Zugegeben: Minijob im Supermarkt klingt nicht gerade nach Karriereleiter. Allerdings geht es manchmal auch nicht um diese nervigen Sprossen, die jeder mit Ach und Krach erklimmen muss. Manchmal geht es einfach um ein paar Kröten extra, um in den Urlaub zu fliegen oder sich das erste eigene Auto zu leisten. Oder eben den Sprit dafür. Da muss kein erfolgsorientierter, inhaltlich passender Nebenjob im Hochhaus her, sondern einer, der genau das tut, was er soll: Das Sparschwein füllen. Und trotzdem kannst du auch als Aushilfe im Supermarkt einige Vorteile erwarten.

  1. Arbeit im Schichtsystem. Der Nebenjob im Verkauf ist oft hervorragend mit Uni, Schule oder einem anderen Job vereinbar. In der Regel bekommst du deinen Einsatzplan für einen Monat im Voraus und weißt so genau, wie du deine Zeit einteilen kannst.
  2. Der Nebenjob bleibt der Nebenjob. Minijobber aus dem Supermarkt nehmen selten Arbeit mit nach Hause. Wenn in deiner Schicht keine größeren Katastrophen passiert sind, kannst du den Dienst abhaken und dich voll auf andere Sachen konzentrieren.
  3. Schnelle Einstellungsprozesse. Wenn du schnell einen Nebenjob brauchst, ist der Job im Supermarkt eine gute Wahl. Meistens genügen eine Kurzbewerbung, ein kurzes Gespräch und höchstens noch Probearbeiten. Das geht sogar innerhalb von einer Woche.
  4. Der „indirekte“ Verdienst. Der Lohn im Verkauf liegt bei den meisten Supermarktketten nur knapp über dem Mindestlohn für Aushilfen. Allerdings erwarten viele Nebenjobber Zusatzverdienste in Gestalt von Lebensmitteln, die es nicht über die Theke geschafft haben.
  5. Der Minijob nebenan. Zeit ist Geld. Indem du eine Stunde zu deinem Job fährst und eine Stunde wieder zurück, „arbeitest“ du effektiv zwei Stunden mehr. Ohne Lohn. Der Supermarkt dagegen ist direkt um die Ecke.


Arbeiten im Supermarkt: Das solltest du mitbringen!

Grundsätzlich kann jeder im Supermarkt arbeiten. Aber nicht jeder kann dort gut arbeiten. Um auch Freude an dem Minijob im Verkauf zu haben, solltest du ein paar Eigenschaften von Natur aus mitbringen. 

  • Offener Umgang mit Menschen. Auch als Minijobber hast du eine Menge Kundenkontakt und bist immer in ein Team aus Mitarbeitern eingebunden. Kommunikationsstärke und Geduld sind hier zwei wichtige Voraussetzungen, um nach der Schicht zufrieden nach Hause gehen zu können.
  • Zuverlässigkeit. Zwar haben Aushilfen in der Regel keine größeren Verantwortlichkeiten, aber trotzdem wird deine Hand gebraucht. Und dein Hirn auch. Du solltest also einen Sinn für Pünktlichkeit und eine gute Arbeitsmoral mitbringen.
  • Anfassen und arbeiten. Es gibt welche, die haben es im Kopf und es gibt welche, die haben es in den Beinen. Im Supermarkt vereinst du am besten beides! Egal, ob du zum Feger greifen musst, weil der Reis aus dem Regal gefallen ist oder ob du die Kasse abrechnen musst: Konzentration gehört dazu.

Um herauszufinden, ob du als Aushilfe in einem Supermarkt arbeiten möchtest, ist die Probearbeit das Mittel der Wahl. Nach einem Vorstellungsgespräch wirst du eine Schicht lang eingesetzt und kannst herausfinden, ob du dich wohlfühlst. So unterschreiben beide Seiten mit einem guten Gefühl den Arbeitsvertrag.

Hinweis: Unsere Artikel richten sich an alle Geschlechter. Für eine leichtere Lesbarkeit verwenden wir jedoch das generische Maskulinum. Deine stellenwerk-Redaktion.

 


Du bist auf der Suche nach einem Studenten- oder Absolventenjob? Zu unseren Jobbörsen auf den stellenwerk-Portalen geht es hier:

Jobs in: Berlin | Bochum | Bonn-Rhein-Sieg | Darmstadt | Dortmund | Düsseldorf | Erlangen-Nürnberg | Göttingen | Hamburg | Koblenz-Landau | Köln | Lübeck | Mainz | Stuttgart


Über die Autorin: Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.